Schwäbischer Alkoholtest:
Geht Ihnen der nachfolgende Satz leicht von den Lippen, sind Sie durchaus noch weiter trinkfähig: Dr Pabscht hot ‘s Schbätzlesb’schteck
z’schpät b’schtellt!






Hoch da Kolba, nei da Zenka,
morga miaß mr Wasser trenka,
übermorga Moscht-
drum proscht!






Älle Äckerle, älle Wiesa,
miaßat ons da Hals nabfließa.
Proscht und proscht
und ällaweil proscht
und wenn’s uns ‘s ganze Häusle koscht!






Trollinger, in kleine Gläsle genossa
schadet au in größere Menga net.
Leit au no a Äckerle broch,
muaß des au no d’ Gurgel noch!
Proscht und proscht
und ällaweil proscht
und wenn’s uns ‘s ganze Häusle koscht!


Schaffa, schaffa, Häusle baua
und nach Bier und Mädle schaua.






Schwäbischer Trinkspruchbeutel
Gefüllt von Wulf Wager
Illustriert von Björn Locke

Typisch schwäbisch klingt es aus diesem Trinkspruchbeutel: Die originellsten und treffendsten Reime und Sprüche aus schwäbischen Wirtshäusern sind in diesem Band versammelt. Wulf Wager hat die Stammtische Württembergs besucht und die Trinksprüche den fröhlichen Zechern abgelauscht. Die Sammlung enthält auch die traditionellen Trinksprüche der Haller Sieder.

>> hier direkt bestellen!






Saufsch, no stirbsch.
Saufsch net, no stirbsch au,
also sauf!






Was glotzsch, Du roter Donder?
Pass auf, i schluck di nonder!






Moses klopfte an einen Stein,
da wurde Wasser gleich zu Wein,
doch viel bequemer hosch Du’s hier,
brauchsch bloß schreia:
"Mädle a Bier".






Essa ond trenka
send die drei schenschte Sacha
uf dr Welt.






Hopfa ond Malz:
Ab en da Hals!






Schwätz, was wahr isch,
iss, was gar isch,
trink, was klar isch!






Aus dr Kehle tönt an dompfer Schrei:
Schütts nei, schütts nei !!!
Müde bin i, gang zur Ruah,
decke meinen Ranza zua,
Herrgott lass den Kater mein
morgen net so grausam sein.
Bitte schenk mir wieder Durscht,
alles and’re isch mir wurscht !






Des Reh sprengt hoch,
des Reh sprengt weit,
warom au net, es hot jo Zeit!






Am achta Tag
hot der Herrgott des Bier erschaffa
ond seither hört mr nix me von ehm.






Alle merkat,
wenn i b’soffa be,
aber koiner merkt,
wenn i Durscht hau.






Oi Woiza kennat mr verhoiza!






‘s onzige Gmias wo i mag,
isch ‘s Bier.


Zwischa Leabr ond Milz
passt äwwl no a Pils!






Am früha Morga koi Bier,
des isch’s hellschte Gift.






Ond endet amol mein Lebenslauf,
hört mit mir mein Durscht au auf.






Mit am Wein isch’s wie mit dr Politik:
Mr merkt erscht hendrher,
welche Flasche mr g’wählt hot.






Wo ‘s Saufa a Ehr,
isch’s Kotza koi Schand.






Fässer ond jonge Weiber
hend emmer gleiche Leiber.
Mol send se voll, mol send se leer,
des kommt emmer von de Herra her.






‘s Leba isch kurz,
drom mach ebbes draus.
Heb dei Glas
ond sauf es aus.






Fressa wia a Koch,
saufa wia a Loch,
raucha wia a Schlot,
gibt en sanfta Tod. Xundheit!






Dr Mensch lebt net vom Brot allei,
es muaß au mol a Schnäpsle sei.






Griaß de Gott Bruadr,
das Geld isch mit dir,
du bisch voll der Gnaden
komm zahl mr a Bier!






Iss ond trenk ond sei geduldig.
Was de net zahla kannsch,
des bleibsch halt schuldig.






Dreckate Trinksprüch’:


Warnhinweis:
Sie verlassen nun den moralisch unbedenklichen Teil
dieser Trinkspruchsammlung und begeben sich in
die Niederungen der alkoholisierten Flegelei.
Wir machen im Auftrag des Bundesmoralministeriums darauf aufmerksam, dass Jugendliche unter 18 Jahren diesen Teil unter keinen Umständen lesen dürfen. Weiterhin weisen wir darauf hin, dass Ihre Moral und Tugend Schaden nehmen könnte. Sollte Ihr psychischer Zustand den Genuss dieser ausgewählten Schweinereien nicht verkraften, so sparen Sie sich die Lektüre.
Für eventuell auftretende Spätfolgen haften wir nicht!






Das Schönste auf der Welt,
ist ein Mädchen das stille hält.






Wenn dich deine Alte nackt,
von hinten an der Nudel packt,
wenn einem also Gutes widerfährt,
das ist schon einen Asbach Uralt wert.






Auf den lieben Gott,
der die Berge hat begipfelt,
die Männer hat bezipfelt,
die Frauen hat gespalten,
möge uns diesen Tropfen erhalten!

Zieht der Arsch auch Falten,
wir bleiben stets die Alten.
Wir bleiben
unserem Trinkspruch treu:
"lustig, scharf und arbeitsscheu".





Hast du Hofbräu in der Blutbahn,
bist du sexy wie ein Truthahn!





Pferde die nicht laufen,
Männer die nicht saufen,
Frauen die nicht wollen,
die soll der Teufel holen.





Ein Bauer steht vorm Scheunentor und pisst durch eine Ritze.
Da fällt um die Sense
und ab ist seine Spitze
Ein kleiner Stummel bleibt zum Trost - PROST





Es lebe die Liebe,
das  Bier und der Suff,
der tägliche Beischlaf,
der Papst und der Puff!





Ein Hund und ein Schwein
gingen eine Ehe ein.
Und das Produkt aus dieser Runde
sind wir versoff’nen Schweinehunde.





Mein lieber Dr. Busse,
ein bissle wackla muss ‘se,
denn in unsere schwere Zeita,
muss a jeder mitarbeita.





Ein Mädchen und ein Tintenfass
die sind an ihrem Rande nass.
Das kommt vom vielen tunken.
Prost Halunken!.